Das Störtebeker-Haus in Hamburg-Hamm

Im Jahr 2003 wurden wir mit einer außergewöhnlichen Aufgabe betreut. Ein ganz besonderes Bürohaus mit drei Türmen war im Bau. Zwei der Türme sollten mit Uhren, Läuteglocken und einem Glockenspiel ausgerüstet werden, wobei ein Turm, nämlich der mit dem Glockenspiel, einen aufwendigen Figurenumlauf erhalten sollte. Nach langwieriger und aufwendiger Planung wurden wir beauftragt, für zwei der Türme sechs große Zifferblätter herzustellen und zu liefern, die als Besonderheit einen Außenring von Schallblenden für die dahinter verborgenen Glockenanlagen enthalten sollten.

n einem Turm wurde eine Läuteglockenanlage erstellt, mit der Tonfolge d1 und d2, natürlich in Holzglockenstühlen untergebracht, wie das in alter Zeit üblich war. Die Glocken mit einem Gesamtgewicht von 1650 kg werden anlässlich besonderer Gelegenheiten und Feste geläutet und für den Uhrschlag genutzt.

Die Zifferblätter sind nicht nur in ihrer Gestaltung außergewöhnlich, sie verfügen auch über eine außergewöhnliche Beleuchtung, die bei Dunkelheit über Sensoren nach außen gefahren wird, sodass sie tagsüber nicht sichtbar ist.

Der zweite Turm verfügt über ein 3-oktaviges Glockenspiel, mit der Tonfolge d2 chromatisch bis c5. 36 Glocken werden mit Hilfe einer elektrischen Traktur und einer elektronischen Steuerung angesteuert und sorgen für das Spiel von im Programm enthaltenen Melodien zu bestimmten Tagen in der Woche, oder auch datumsbezogen zu bestimmten Festen im Jahr. Auch dieser Turm verfügt über drei Uhren.

Im Raum unter dem Glockenspiel ist der Figurenumlauf untergebracht.

Eine bewegliche Bühne fährt mehrfach am Tag mit den Figuren aus dem in Ruhestellung geschlossenen Raum heraus.

In der Endstellung wird die Bühne hinten angehoben, was den Blick des Betrachters auf der darunterliegenden Straße entgegenkommt.

Die Figurengruppe besteht aus der Darstellung des Seeräubers Störtebeker mit fünf seiner Viktualienbrüder. Deren Umlauf führt an einem Scharfrichter vorbei, der mit seinem Schwert zur Hinrichtung bereitsteht. Dargestellt wird das Köpfen mit einem Schwert. Die Köpfe fallen zur Seite. Gleichzeitig wird mit dem Glockenspiel eine Melodie gespielt, eine Kanone oberhalb der Bühne fährt nach Öffnen einer Klappe auf einer Lafette aus dem Gebäude und schießt Salut. Die Rauchentwicklung zeigt auch optisch den jeweiligen Schuss.

Die 1,20 m hohen Figuren fahren anschließend wieder in den Raum, die Bühne senkt sich hinten ab und fährt wieder in den Raum zurück. Der Raum wird zur Straße hin wieder geschlossen. Eine sehr aufwendige und keine einfache Konstruktion, aber sehr schön anzusehen und anzuhören für die Besucher der Stadt. Ein ganz außergewöhnliches Bürohaus von Herrn Achim Becker gebaut.