AKTIVER GLOCKENANTRIEB

Längst sind sie vorbei, die Zeiten als die Kirchenglocken noch über Zugseile von Hand zum Läuten gebracht wurden. Die Entwicklung der Systeme begann schon in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts mit der Entwicklung von Glockenläutmaschinen. 1923 ließ er die erste elektrische Glockenläutsteuerung im Deutschen Reichspatentamt registrieren. Heute sorgen hoch entwickelte Sensor-Technologien für das automatisierte Antreiben der Klangkörper.

Ein sensorloser Glockenantrieb der neusten Generation ist beim europäisches Patentamt mit der Nummer EP2551844 angemeldet und weißt eine klare Richtung in die Zukunft. Die im Hause Muff entwickelte sensorlose Läutewinkelerfassung ermöglicht die Berechnung eines Läutewinkel der Glocke auf 0.25 Grad genau und übertrifft somit die bisher verwendeten mechanischen Winkelsensoren bei weiten.

Damit haben Temperaturunterschiede oder auch lose Ketten keinen Einfluss mehr auf den Läutebetrieb.

Der sanfte Anlauf, das dezente Hochläuten sowie der Betrieb werden mittels Phasenanschnitt geregelt. Die feine Gleichstrombremse wirkt äußerst schonungsvoll und bremst die Glocke bis zum Stillstand gleichmäßig ab.

Der zukunftssichere Glockenantrieb lässt sich über WLAN und über eine Webseite programmieren, verfügt über Netzwerkanschluss und kommuniziert so verschlüsselt mit unserer Gebäude-automation.

Technische Daten

Netz 230/400VAC 50Hz

  • für jede Glockengröße ab 5 kg
  • Bremsstrom 40A
  • Läutbefehl & Signalisation 230VAC
  • Temperaturbereich –40° bis +60°C

  • Das spricht für den aktiven Glockenantrieb Muff®-LM4

  • kompakt, robust und preiswert
  • Sanftanlauf, dezentes Hochläuten sowie der Betrieb können einzeln justiert werden
  • Einhalten des Läutwinkels +/- 0.5 Grad
  • extrafeine, schonende Gleichstrombremse
  • einrichten nach Industriestandard DIN 4178
  • proaktive Sicherheitskontrollen für Läutwinkel und Sensorik
  • weicher Phasenanschnitt schonungsvoller Umgang mit der Glocke, dem Klöppel und der Bausubstanz
  • extrem feine Regelung der Läuthöhe
  • dynamischer Regler, Impulslänge von nur 0.0002s möglich
  • professionelle Bedienung über App
  • Netzwerkschnittstelle für reibungslose Anbindung an zukünftige Kirchenautomationssysteme
  • keine störungsempfindlichen Steuerplatinen am Motor
  • keine zusätzlichen Kabelmontagen erforderlich
  • lange Lebensdauer
  • Europäisches Patent (EP2551844)
  • Herstellung am Produktionsstandort Triengen
  • Rückmeldung von Betriebszuständen über eine Signallampe

  • Die Basis bestmöglicher Klangentfaltung ist das harmonische Zusammenspiel von Glocke, Aufhängung, Klöppel und Glockensteuerung. Dank neuster Technologien und ständiger Überprüfung unserer Ablaufprozesse können wir für die erstklassige Qualität unserer Anlagen garantieren. Sanftes Anläuten, rhythmisches Hoch-läuten und der geregelte Läutwinkel wird im Betrieb auf jede Glocke individuell einjustiert.

    Der Glockenantrieb Muff®-LM4 sorgt mit seiner Gleichstrombremse für einen revolutionären Bremsvorgang mit progressivem Verlauf der Bremskraft. Die Turmbelastungen während des Läutvorganges reduzieren sich dadurch auf ein Minimum.